2005/01/02

Wagenführ, A.; Buchelt, B.

Untersuchungen zum Materialverhalten beim dreidimensionalen Formen von Furnier


Um das Verhalten und die Grenzen von Furnier bei einer dreidimensionalen Verformung zu beschreiben, wurden Untersuchungen zu dessen Beurteilung durchgeführt. Furnier als dünner Werkstoff zeigt beim dreidimensionalen Verformen in Abhängigkeit von der Furnierdicke ein unterschiedliches Verformungs- und Versagensverhalten. Mit einem optischen Messverfahren wurden die Verformungen der gesamten Furnierfläche bei der dreidimensionalen Formung gemessen. Aus den gemessenen Verformungen wurden die Dehnungen ermittelt. Die Untersuchungen wurden an den drei Holzarten Rotbuche (Fagus sylvatica L.), Ahorn (Acer pseudoplatanus L.) und Amerikanischer Nussbaum (Juglans nigra L.) und in zwei verschiedenen Furnierdicken (Mikrofurnier 0,2 ... 0,3 mm und Starkfurnier 0,8 ... 0,9 mm) durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass dünnes Furnier ein viel gleichmäßigeres Verformungsbild aufweist als dickes Furnier. Die Ursache liegt im unterschiedlichen Biegeverhalten der verschieden dicken Furniere in den anatomischen Richtungen (longitudinale und tangentiale bzw. radiale Richtung).


Erschienen in Heft 1/2005, S. 13 - 19


Zurück zur Titelübersicht


DB Holz
Powered by